Hallo Gast

Wie es funktioniert

( Aktualisierung am 20.1.20231: Liste der Buttonknöpfe + Inhalt gestrafft.
Die Seite wird gerade überarbeitet, hat wahrscheinlich noch etliche Fehler!)

Das Ziel dieser Seite ist: Mängel in der Politik zu beseitigen
indem Sie Hinweise für Ihre Wahlentscheidung erhalten.

Aber wie?

Es gibt dazu viele Möglichkeiten. (Einige stehen hier.)
Aber in jedem Fall braucht man Informationen. Viel Einfluß hat man oft nicht.
Den Einfluß den man (noch) hat soll man aber nutzen!
Auch wenn man nur "alle 4 Jahre, nach Dauerdressur durch ARD 1 mal bellen darf" !

Vielleicht haben Klimakleber kurzzeitig mit ihrem Terror mehr Einfluss.
   Aber nur kurzzeitig, bis sie erwachsen werden und sich dann
   schämen müssen, wie sie sich früher haben verhetzen lassen!
   Kinder lassen sich halt leicht verhetzen, Kindersoldaten sind die billigste Armee.
   Das testete schon die Kirche 1212, als sie den Kinderkreuzzug organisierte
   und der für alle Teilnehmer extrem tragisch endete.
   Die NGO XR wird inzwischen in England als "Organisierte Kriminalität" beobachtet.
   Oder sind diese Kindersoldaten der NGO XR das letzte Aufgebot der Klimalüge ?

Sich laufend, mindestens vor einer Wahl gut zu informieren, ist mit Abstand der bessere Weg!
Man braucht Informationen über Fakten und wie die Kandidaten auf Wahlzettel ticken.

Für Fakten gibt es hier Quellen
ARD & ZDF und große Printmediem findet man darin nicht, weil diese nachweisbar
nicht objektiv berichten. Leider durch unzählige Beispiele laufend belegbar.
Es sind abhängige Propagandamedien, bewußte Falschberichterstatter und Fakten-Unterdrücker.

Die Einstellungen der Kandidaten sieht man hier erst einmal ganz grob.
Wer sich genauer für Details interessiert kann Emails schreiben. Diese werden zwar oft genug
nicht oder nichtsagend beanwortet oder er klickt auf einen der Knöpfe/Buttons über der Email.
(In der Liste der Abgeordneten funktionieren sie, hier -in der Erklärunng - natürlich nicht)
Über diese Buttons erhalten Sie also weitere Infos, bevor Sie eine Suchmaschine befragen.

Button  
 Bemerkungen
 
Abgeordnetenwatch
 
 
 
 Auf Abgeordnetenwatch.de hat jeder Kandidat und jeder
Mandatsträger eigene Seiten (Übersicht-Fragen-Abstimmunen).
Dort kann man alle Abstimmungen des Kandidaten sehen.
Und wie er Fragen beantwortet. Oder ignoriert, was auch eine Antwort ist.
 
Wikipedia
 
 
 
 
 
 
  Auf der Wikipedia ist praktisch auch jeder Kandidat und Mandatsträger zu finden
Vorsicht: oft politisch geschönt und gefärbt,
Unangenehmes für Links/Grün baggatelisiert, weggelassen!
Politisch Nützliches für diese Ideologie überhöht, aufgebauscht,
-und sei es noch so nebensächlich, weit hergeholt.Nach Muster wie:
Früher kannte er jemanden, der später von uns als (irgendein-) Leugner eingestuft wurde.
Das Grundübel ist die Anonymität ber Beurteilenden und (Auftrags-?) Schreiber.
 
Bundestag
 
 
 
 Auf der Bundestagsseite ist jeder Mandatsträger -auch Vergangene - zu finden
die angegebenen Ämter sollten stimmen, der Lebenslauf ist selbst geschrieben!
Wichtig sind auch die Nebenämter: Wieviel Geld fließt von dort?
Wie zeitauswendig sind diese? Dienen sie bloß dazu um Wählerstimmem zu generieren?
 
Selbst
 
 
 Die Selbstdarstellung ist natürlich selber geschieben und gestaltet,
Klartext: geschönt.
Aber man kann hier wie überall(!) "zwischen den Zeilen" lesen
 
Zusatz
 
 
 
 Diesen Button hat nicht jeder, nur wenn mir etwas gravierendes auffällt,
was außer den Kennbuchstaben erwähnenswert ist und
ich zur Nebenbemerkungen Zeit hatte!
Wenn Ihnen noch was wichtig ist, ergänze ich es gern.
 
Twitter
 
 Diesen Button haben die Meisten, aber nicht alle
Es sollte interessant sein, was die Betreffenden so absondern.
 
Facebook
 
 
 
 
 Diesen Button haben die Meisten, aber auch nicht alle!
Bei Vielen (auch nicht allen!) kann man selber kommentieren.
Es fragt sich, ob es sich lohnt, selber etwas zu schreiben!
Es lohnt sich oft zu sehen, wie andere über ein Thema denken.
Und, ja: zu sehen wie der Gedanke ankommt!
 
Wahlkreis
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 Diesen Button hat auch fast jeder Mandatsträger. Es gibt sehr wenige MdBs die
nur einen Listenplatz haben und in keinem Wahlkreis kandidierten
Er zeigt den Wahlkreis im Überblick: Es ist deshalb der wichtigste Button!
Wer ist dort über Listenplätze ins Parlament gerutscht?
Wer ist der schärfste Konkurent ? Welche Eigenschaften hat dieser ? u.s.w
Nicht nur die Namen, auch die Erklärung ihrer Eigenschaften sind verlinkt.
So braucht man in der langen Liste der MdBs nicht zeitaufwendig scrollen.
Zu jedem Wahlkreis können übrigends Basis-Informationen und
andere Bemerkungen dazugeschrieben werden, wozu ich leider noch keine Zeit fand.
Halten Sie sowas für wichtig? Sehr gut, es wird auch Anderen nützen!
Bald können Sie es selber machen. Hier kommt dann eine Anleitung dazu.
 

Soweit die zusammengetragenen Infos und das, was diese Website jetzt schon kann.

Ein weiters Feld sind individuelle Fragen!

Auf dieser Webseite wird es künftig noch viel einfacher:
Hier soll man sich mit wenig Aufwand ein Bild des Kandidaten machen können.
In Zukunft - das ist das Ziel - durch Fragen,
die dann der Kandidat beantworten kann, - oder auch nicht.
Wie sagt man: "Keine Antwort, ist auch eine!"!
Durch welche Fragen? - Die wird jeder selber eingeben können!
Einige existieren, beliebige weitere kann jeder selbst stellen!
Zumindest mir fällt da noch sehr viel ein!
Alles ist dann (also später) schnell und einfach zu beantworten.

So eine Funktion dieses Webauftritts war von Anfang an beabsichtigt.
Sie ist aber noch nicht ganz gegeben. Dieses Teil fehlt noch:

• Die Antworten der Fragen können noch nicht dauerhaft notiert werden.
  Das ist der wesentliche offene Punkt. Etliche "Kleinigkeiten" fehlen auch noch.
  In der Summe ist es doch einige Proprammier- und Tipp-Arbeit!

In unserem Land gibt es ohne Zweifel viele Mängel.
Etliche Themenkreise habe ich angekratzt. Vieles müsste aktualisiert werden.
Viele führen zu einer Verdrossenheit gegenüber Politikern.
Dabei können wir diese unsere Repräsentanten selber wählen.
Zwar nur alle 4 Jahre und wir können sie leider auch (noch?) nicht abwählen.
  Es ist keine Demokratie sondern nur eine Diktatur auf Zeit.
  Wobei die echten Diktaroren die (von ihnen und den Bürgern finanzierten)
  Parteien vorschieben, selber aber im Hintergrund bleiben!
Umso sogfältiger sollten wir uns überlegen wem wir die monatlichen Bezüge aus unseren Steuern abgreifen lassen.
Wir brauchen transparente Abgeordnete.
Bis jetzt gibt es nur gläserne Bürger!

Diese Seite besteht eigentlich aus 3 Teilen:
• einem Wissensblock (etwas chaotisch und nicht scharf getrennt von)
• einem halbwegs aktuellen Mini-Blog - und
• dem Kern: einem Funktions-Block mit Informationen und Fragen
 Die Antworten werden (später) mit den der Kandidaten im Wahlkreis verglichen.

Das Letzte soll die wesentliche Hilfe für die nächsten Wahl werden.
Dieser wichtigste Teil dieser Webseite ist leider noch nicht ganz fertig.
Aber die Fertigstellung macht einige Fortschritte.
Eine Personendatenbank ist jetzt vorhanden und funktioniert, - das war ein Meilenstein.
Damit können sich Besucher einloggen (und es werden Polit-Aktivisten verhindert, weil jeder nur eine Email-Adresse haben kann).

Zum Funktionsblock gehören Fragen und Angaben die Ihnen bei der Auswahl der Volksvertreter helfen.
Fragen kann jeder (eingeloggte) Besucher dieser Webseite stellen. (Derzeit noch Jederman.)

Die Besucher der Seite sollten es auch, denn jeder hat andere Probleme und will andere
Lösungen. Nicht alles kommt so zum tragen, aber hoffentlich mehr als derzeit.
Diese Webseite ist keine perfekte Lösung für alle Probleme dieser Welt . . .
aber ein Anfang, - ein Versuch, - wenigstens das.
Ich stellte ein paar fragen schon beispielhaft ein. Die sind darstellbar, lesbar, auch beantwortbar. Die Antworten werden aber noch nicht dauerhaft notiert, - demnächst wird das anders! Dannach kommt das Wichtigste: ein Vergleich mit der Meinung der Funktionsträger.

Etwas "Spielmaterial" an Fragen kann man schon ansehen und beantworten.
Eigene Fragen können auch gestellt werden.
Spannend wird das ganze natürlich erst,
wenn Fragen auch von Mandatsträgern bzw. Kandidaten beantwortet werden.
Wobei ja derzeit etliche Politiker ein "sehr distanziertes Verhältnis zu Bürgern" haben.
Klartext:
Einige Abgeordnete finden es nicht nötig, den Bürgern überhaupt zu antworten.
Insbesondere hochrangige und langjährige! Siehe hier. Immerhin sind es nicht Alle.

Die beabsichtigte Funktion ist also im Werden, muß noch zu Ende programmiert werden.
Etwas Hilfe bei der Kandidatenauswahl gibt es aber bereits:
eine Liste derzeitiger Abgeordneter mit deren grundsätzlichen Eigenschaften.
Diese Liste ist lang, alphabetisch geordnet und mit Links zur weiteren Info versehen.
Es ist klar, daß bei soviel Tipparbeit und tausenden von Links auch Fehler vorkommen.
Über eine Email zur Beseitigung von kleinen(!) und großen Fehlern freue ich mich,
sie nützt allen anderen Lesern und Besuchern dieser Webseite.

Was es jetzt gibt: Fragen, derzeit nur zum testen.
Warum nur zum testen? Weil es nicht nur vernünftige Menschen gibt,
sondern auch Chaoten und Polit-Aktivisten die möglicherweise nur das Gesamtbild stören.
Anregungen und Verbesserungen zu beiden Punkten (Wahlkreise und Fragen) höre gern.

Diese Seite mit der Liste der Abgeordneten wird nützlich, wenn Sie z.B. über Abgeordnetenwatch eine Frage an ihren (Wahlkreis-)Abgeordneten haben.
Denn hier können Sie sich vorher über ihn am schnellsten informieren, über
• die berufliche Qualität des MdB, (weiterklicken auf Wikipedia)
• seine Interessen, (weiterklicken auf die eigene Seite)
• seine Aufgaben (weiterklicken auf die Seite des Bundestages)
• wie er sie wahrnimmt (weiterklicken auf Abgeordnetenwatch)
• usw. …
und Alles ist über Buttons unter den Kandidaten auf der (leider langen) Liste verlinkt.
So entsteht ein Gesamtbild.
Damit wird Ihre Frage gezielter und sie können mit der Antwort (hoffentlich) mehr anfangen.
Denn: Wer fragt der führt
           oder erhält keine Antwort, auch eine eindeutige Wahlempfehlung.
           Bürgerferne ist besonders in der CDU/CSU verbreitet.
Oder:  Mit Fragen fangen Mäuse Katzen und es gilt auch:
           Was nicht gefragt werden darf, ist immer eine Lüge!


 
Das endgültige - viel effektivere - Werkzeug ist leider noch nicht fertig
Richtig: Noch funktioniert es nicht, aber hoffentlich bald. Und dann so:

1. Fragen stellen. Jeder Besucher kann alles fragen.
Jeder Besucher kann alle Fragen sehen.
  Ist zum testen fertig. Allerdings noch nicht so, wie ich es mir vorschwebt, Ihnen nützt
  Dafür gibt es eine Kommentar-Funktion erst später - man kann nur eine Sache machen.

2. Fragen bewerten.
Jeder Interessierte kann (aber muss nicht) jede Frage, jederzeit bewerten, auch seine Bewertung ändern, erneuern. Nur die letzte Bewertung ist die, die zählt.
Falls es zu viele Fragen gibt, wird nicht jede Frage, jedem Kandidaten vorgelegt, sondern nur diejenigen Fragen, welche das meiste Interessiere finden.

3. Die Kandidaten werden eingeladen, die Fragen zu beantworten.
Ich rechne mal mit ca 20 (?) Kandidaten maximal in jedem der ca. 300 Wahlkreise, also ca 6'000 Antworten je Frage von den Kandidaten.
Was jeder Server locker schafft. Nehmen an, es entstehen 100 Fragen.
Dann kostet das jeden Kandidaten … praktisch keine Zeit!

4. die Kandidaten antworten (- vielleicht).
Natürlich nur wenn sie wollen. Und nur die Fragen die sie wichtig für Ihre Wahl halten? Die Antworten werden damit sofort für alle Benutzer dieser Webseite nutzbar um sich ein Bild zu machen.
Aus einem vorlaufenden Mini- besser Mikro- oder Nano.Test,  sind das die Antworten. 
Die grafische Gestaltung ist noch offen.
Man sollte die Antworten der Kandidaten auch in ihrem Wahlkreis sichtbar machen,
anstatt dem Benutzer nur Übereinstimmungen und Abweichungen zu sagen.

5. Man wählt. Anhand der Politiker-Profile oder auch nicht!
Die nächste Bundestagswahl ist am 26. September 2021.
Leider gibt es die gewünschte Funktion immer noch nicht.
Jeder Besucher wird dann später sehen, wes' Geistes Kind welcher Kandidat ist.
In seinem Wahlkreis und auch in anderen Gebieten.
 
Das ist alles.


Als Notlösung für spätere Positiv-Vorschläge gibt es derzeit leider nur eine Negativ-Liste.
Diese Liste leider auch nicht für jedes Bundesland, sondern nur für das ganze Bundesgebiet.
Sie ist deshalb ziemlich lang, aber alphabetisch geordnet.
Und es gibt (jetzt wie später) taktische Überlegungen zur Wahl.
Wenigstens das.

Eine weitere wichtige Frage will ich hier jetzt schon beantworten:
Und zwar wie weit die beabsichtigte Funktion bereits gediehen / programmiert ist:


Abschließend noch diese Anmerkung: Diese Webseite ist ein Versuch die
von Vielen empfundenen Mängel in der Politik zu beseitigen.
Ein Versuch gelingt nicht immer.
Es gibt neben meinem Versuch auch andere Möglichkeiten.

Manche meinen: Demos, Petitionen, Rechtsweg …
Das alles hat sich bisher allerdings als völlig unwirksam erwiesen.
Bei Demonstrationen opfert man seine Zeit, nur um ein Kopf in der Menge zu sein.
  Und gibt Politikern Gelegenheit goldene Worte anzusondern
Und Petitionen? Können und werden auch grundlos abgelehnt.
  Nicht wenn es um Hundefutter, aber wenn es um die Ernährung der Abgeordneten geht!
Den Rechtsweg gibt es auch: teuer, stressig, zeitaufwendig, nur Zufallsergebnisse.
  (Es sei denn, man ist sehr prominent und kennt einen hörigen Richter.)
  Solange Karlsruhe praktisch alle Verfassungsbeschwerden ablehnt (98,5 %),
  und sich der Verfassungsschutz nicht um das Verfassungsgericht kümmert,
  … kaufen sie sich vom ersparten Porto besser zwei Eiskugeln.

Ein paar Ideen habe ich noch, die sollte man außerdem verfolgen:
• Das Grundgesetz ernstnehmen, z.B. keine Haushalts-Demokratieabgabe ,
  also die Demokratie nicht abgeben.
• Statt Demos und Petitionen z.B. die Entwicklung dieser Webseite unterstützen.
• Oder statt dem gläsernen Bürger den gläsernen Abgeordneten fordern und einführen.
 "Gläsern" ?, - nicht unbedingt, ein "transparenter" Abgeordneter wäre schon ein gewaltiger Fortschritt!
• Oder Macht- und Geld-Gier als Krankheit und Verhinderungsgrund für ein politisches Amt einführen.
  Die Lösung der USA (nur 2 Amtsperioden) ist zur Machtbegrenzung besser als nichts.
• Oderdas Internet eröffnet uns viele Möglichkeiten zur Zusammenarbeit und Ideenfindung.


nach oben