Hallo Gast

Hilfe & Unterstützungen

Um es gleich anfangs zu sagen:
Ich kann mir bei Aldi (derzeit noch) mehr kaufen, als ich essen kann!
Es geht also nicht um Geldspenden. Aber:

Natürlich braucht so ein Projekt Hilfe.
Die jetzige Webseite nützt hoffentlich schon etwas,
eine weiterentwickelte Webseite wird allen Wählern mehr nutzen,
auch für mehr Leser attraktiver sein, damit auch Ihnen mehr nutzen.
Dabei braucht die Hilfe überhaupt nicht aus Geld zu bestehen.
Hilfreich wäre zum Beispiel:

Bezahlte Hilfen dafür übersteigen naturgemäß meine finanziellen Möglichkeiten.


Geld regiert die Welt ... und ... Zum Gelde drängt, ums Gelde dreht sich, ... Alles
 
wusste und merkte schon Goethe.
Ich merke es auch, denn ich verfolge recht interessiert wie sich Parteispenden, also Lobbyismus auswirkt.
Auch damit diese Quasi-Bestechungsgelder sich nicht auf die Politik auswirken, gibt es diese Webseite!
Aber auch die kostet ... Da nutzt es nicht das Geringste, wenn ich meine ganze Zeit umsonst reinstecke.
Denn diese ist rationiert und limitiert, - auf 24 h pro Tag.
Meine Zeit will ich nicht bezahlt haben.
Trotzdem hoffe ich, daß diese Webseite nicht umsonst ist, sondern etwas bewirkt.
 
Wer sagte:   Es muss ein Ruck durch Deutschland gehen. ?
der es sagte - Roman Herzog - hätte es jahrelang selber in der Hand gehabt.
Er tat in dieser Richtung allerdings fast nichts oder gar nichts.
Andere müssen diese Arbeit machen, für die er tönte!
Also bitte, macht diese Arbeit und helft bei dieser Webseite mit.
  Das zeigt auch, weshalb ein Bundespräsident vom Volk gewählt werden
  sollte und nicht von einer extra dafür zusammengestellten Versammlung.
Warum steht außerdem auf einer Seite hier über das GG Art.20
 

Nur mit gemeinsamer Anstrengung wird die Zukunft in eine Richtung gelenkt,
ohne die jetzigen gewaltigen, bestehenden Fehler,
eine Zukunft die für den Leser und seine Familie dann wertvoller wird.

Eine jederzeit mögliche und dauerhafte Maßnahme um unser Herrschaftssystem zu entmachten ist ganz einfach:
Man entmachtet die Herrscher (notfalls auch nur deren Werkzeuge, die Medien) !
Früher ging es einfacher (und unmenschlicher):
Tyrannenmord, mit Messern, Gift oder Mistgabeln, - was auch immer.
Heute kann man einfach das GG lesen (hier Beispiel 1 oder hier eine Übersicht ).
So spart und ändert was.
Das Internet informiert besser, insbesondere wenn man nicht nur deutsch gesiebte Mainstreammedien liest,
sondern z.B auch Schweizer … oder echt Unabhängige (z.B. hier)

Die weitere, echte Einflußnahme hat man leider nur alle 4 Jahre bei einer Wahl....
… falls man weiß, wer wählbar ist.
Genau diese Funktion soll diese Webseite bekommen.
Und zwar orientiert an Ihren Wünschen! -
Ihre Gewichtung der Fragen werden die Wahlempfehlung für Sie ausmachen. -
Nebenbei:
Nicht wählen kann man auch,
- aber damit verstärkt man nur die bestehenden Mängel
- und die Abgeordneten werden dadurch nicht weniger!
 
Dadurch entstehen keine leeren Sitze!
Ja, man sollte Nichtwählen !

Aber das Nichtwählen (mit der "Zweitstimme") nur auf die Parteilisten beschränken!

Eine "Erststimme" sollte man in jedem Fall einem passenden Kandidaten geben,
sonst ändert sich nichts!
Wer überhaupt keine Kreuze macht, rebelliert nicht, - er kapituliert - und zwar unnötig!

Die Einstellung der Kandidaten zu Problemen wird man (bald) auf dieser Webseite sehen!
Man kann auch den jeweiligen Kandidaten selber direkt oder auf Abgeordnetenwatch befragen.
Aber das ist mühsame Doppelarbeit. Diese Webseite soll es einfacher machen.

Auf anderen Webseiten wird natürlich auch geschrieben welche Ideologie, welchen Vertreter empfiehlt.
Und welcher Glücksbrei, wo gekocht wird, - mit welchen Suppensteinen.

Wem das genügt, ... bitte nix spenden! (Weder Geld noch Zeit)

Nochmal was nötig ist

Achtung: Die Symbolbilder sind leider noch nicht mit Links hinterlegt.
Wichtig für Nichtspender: auch deren Meinungen und Fragen sind hier willkommen!

postbank
Ernst Viehweger
IBAN DE83 7601 0085 0158 6908 57
bitte mit Vermerk "für polpro.de"

paypal
ernst@viehweger.org
bitte mit Vermerk "für PolPro.de"

Wie sagte schon Cicero (vor unsere Zeitrechnung):
 
Nichts ist edler und großartiger als die Geringschätzung des Geldes,
  - wenn man es nicht besitzt,
und die Verwendung desselben zu wohltätigen und menschenfreundlichen Zwecken,
  - wenn man es besitzt.


nach oben