Hallo Gast

Mein Motiv für diese Webseite

Weshalb ich diese Webseite überhaupt mache?

Ich sah und hörte Vieles im Leben und bin nicht klug genug,
schwierigen Themen aus dem Weg zu gehen. Vielleicht ist das sinnvoll.
Ansonsten bin ich Atheist, gehöre also keinem Heuchelclub an, auch keiner Partei.
Allerdings halte ich von christlichen Grundsätzen recht viel,
von einer Diktatur eines kinderschändenden Kameltreibers der so häßlich gewesen
sein muß, daß er jedes Bildnis von sich vorsichtshalber verbot, dagegen recht wenig.

Diese politische Bewegung - nur unter dem Deckmantel von Religion - halte ich für
archaisch, unmenschlich, grausam und gefährlich. Womit ich nicht allein bin!
"Gelernt" habe ich Dipl. Ing., Elektrotechnik, mit Urkunde.
Diese oder den Titel trage ich aber nicht vor mir her. Warum?
Weil es nicht auf ein Stück Papier, sondern auf die innere Einstellung ankommt.
Mathematik, Entwicklung, Betrieb ... heute gibt es andere (bessere? Lösungs-) Methoden.
Das schließt nicht aus, daß ich ich auch auf anderen Gebieten Wissen besitze, logisch denken kann.
Ich interessiere mich ganz allgemein für Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten,
von Psychologie über alte und neue Geschichte, Achitektur, Maschinenbau, Agrarkunde
(ich pflanzte bisher rund 300 Bäume) bis zum Thema Klima und Wetter.
Über letzteres Thema unterichtete ich nebenbei wohl 15 Jahre lang an einer Flugschule.
Die Sprit- und Hangarrechnungen für meinen damals selber restaurierten Oldtimer mussten ja bezahlt werden, außerdem war das Umfeld anregend interessant.
Man merkt schnell, wie dumm und widersprüchlich Umweltthemen ablaufen:
vom Baumsterben über das Ozonloch bis zum prophezeiten Klimawandel …
Denkschemen? Ja bitte: Tatsachen plus Umfeld.

Denn "Ne frustra vixisse videar" = "Ich möchte nicht umsonst gelebt haben",
das sollen die letzten Worte von Tycho Brahe an Johannes Kepler gewesen sein. (Quelle hier)
in der zitierten Quelle ist übrigens folgende Ansicht von Kepler enthalten,
die man heutzutage bei Corona- und Klima-Propheten und -Apostel nicht oft genug beherzigen kann:

 Schnell bemerkte er (Kepler), dass Brahe ihm nur ausgewählte
 Beobachtungsdaten überließ und bewertete dies als unredlich.
 Die Geheimhaltung von Daten stehe dem Fortschritt im Wege und sei ein Übel für unsere
 Wissenschaft, heißt es sinngemäß in einem Klagebrief von Kepler an einen Freund.


Was z.B. in Anbetracht dieses Artikels, nochmehr hier, relevant ist.

Jemand tippte mal : "Links? .. Rechts? ... ich denke noch selbst."
Das bilde auch ich mir ein, - hoffentlich zu Recht.

Ich sah viele Länder und Städte (von Moskau und Petersburg bis NY und LA, Jerusalem
und Damaskus, um nur Einige zu nennen). Ich sah viele Gesellschaftsstrukturen und Sozialkonstrukte,
viele Einzelschiksale, lernte viele Menschen kennen, mit vielen Eigenschaften,
mit vielen Gedanken und vielen herausragenden Fähigkeiten, vieler Couleur und Schattierungen,

Ich sah:
    auch fleißige Könner die betrogen wurden, Nichtsnutze mit unverdienten Glück
    auch viele selbstverliebte Behörden, etliche, teilweise betrügende Gerichte.
    Nein ich bin kein Prozeßhansel, aber manchmal muß man sich wehren.

Ich gewann Einiges,
    indem ich zufällig die Segel richtig setzte. Das Leben ist von Zufällen durchsetzt.

Ich verlor Viel.
    Nein, ich bin kein Spieler, ich verlor, weil ich mich in Menschen irrte.

Weil mich hier Vieles - zu Vieles - ärgert und ich es als Einzelner nicht ändern kann.
Es sind - worunter wir alle leiden - letztlich Fehler im politischen Systemen.
Davon ist Deutschland nicht ausgenommen.

Wer keine Interessen hat, keinerlei Aktivitäten entwickeln will,
nur vor der Glotze Fußball oder Serien sieht, dazu Pizza und Bier konsumiert,
dem wird Manches nicht auffallen.

Das ist nicht schlimm. Wirklich nicht, denn solche Menschen gibt es,
wird es weiter geben und man kann denen keinen Vorwurf machen.
Das ist Veranlagung, wie - so heißt es an anderer Stelle (hier) auf dieser Webseite -
"wie jemand rothaarig ist oder irgendeiner Blutgruppe angehört."
Das kann man nicht ändern, auch kann Niemand über seinen Schatten springen.
Und jeder hat andere Ziele, Vorstellungen, Fähigkeiten.

Aber wenn jemand irgendwelche Aktivitäten beabsichtigt,
   - also mehr will, als Steuern für zweifelhafte Umverteiler zu erwirtschaften,
   - wird er fast überall an Grenzen stoßen.
Die Menscheit kann man schlecht ändern.
Aber denen wir unser Gemeinwohl anvertrauen, die dürfen keine Idioten sein,
- falls wir Politiker überhaupt brauchen !

   Das ist keine neue Idee, schon Goethe sagte:
   Welche Regierung ist die Beste?
   Diejenige, die uns lehrt, uns selbst zu regieren.

Es gibt ungeschriebene Grenzen,
Naturgesetze,
natürliche Gesetzmäßigkeiten,
eingebildete Grenzen,
halbwegs vernünftige, gesetzliche Grenzen und
unvernünftige gesetzliche Grenzen.
Vermeiden soll man Gesetze die mehr Schaden als Nutzen verursachen,
beim Einzelnen wie auch der Gemeinschaft.

Das höchste Gesetz, was unser Zusammenleben regelt, ist die Verfassung,
in Deutschland Grundgesetz (GG) genannt. Das GG hat Verfassungsrang.
Man kann über einzelne Artikel trefflich streiten, aber das will ich nicht an dieser Stelle.
Es kann stark verbessert werden, u.a. mit Amtszeitbegrenzung, Gewaltenteilung ...
Machtbegrenzung und deren Durchsetzung sind die fehlenden Elemente.
Unser GG mag nicht perfekt sein, aber es ermöglicht ein halbwegs gutes Zusammenleben.
Wenn es denn ernstgenommen würde.
Wird es aber nicht. (hier das schlimmste Beispiel)
Es ist auch nicht der einzige Mangel der den Menschen in Deutschland zu schaffen macht.
Es sind sehr viele andere Bundes-, Länder-Gesetze und Verwaltungsvorschriften die uns behindern,
neben einer weltmeisterlichen Steuerlast die uns ein Sklavendasein beschert.
Sie läßt uns nur von der Hand in den Mund leben, ohne Rücklagen für Bildung, Alter, Krankheit?
Der Staat sorgt für alles? Ja, aber lediglich nach den Lautsprecherdurchsagen der Medien.
Es gibt Vieles was in Deutschland sinnvoll verbessert werden kann.
Darüber hat fast jeder eine andere Meinung und Vorstellung als ich.
Soll er auch.

Es gibt auf Vieles mehr Antworten, als ich sie habe!
Sicher auch Klügere, Bessere, Effektivere . . .
(Lasst mich nicht dumm sterben!, Email hier.)
Man kann viele Kleinigkeiten verbessern, man kann bessere Rahmenbedingungen schaffen.
Einige Ideen werden mehr Nachteile wie Vorteile haben.
Denken wir darüber nach. Ein Ansatz - nicht die große Lösung! - wäre:
 
neues Modell Verwirklichen sollten wir dann die besten Ideen, zumindest diejenigen, die mehrheitsfähig sind. Auch das Internet darf ein Werkzeug sein. Viele Blogs geben Anregungen z.B. zu den Zielen Schillers:

Das Schöne, Wahre, Gute

Dieses Ziel nur als Möglichkeit ? Auf diesem Weg muß man wohl zuerst die Hindernisse erkennen. Dazu gibt es hier eine Linksammlung.

Vielleicht ist diese Webseite eine (Teil-) Lösung.

Eine andere (Teil-) Lösung: man sollte die Verfassung beachten.
Die wichtigsten drei Worte dort:
  im Artikel 1.3 bindet
  im Artikel 5.1 ungehindert
  im Artikel 19 angetastet
Näher beschrieben hier und hier

Die gute Frage: Wie setzen wir das durch?
Am besten mit Kandidaten die wir dazu gezielt befragen und dann erst wählen,
- oder auch nicht. Ob wählen überhaupt sinnvoll ist?
(Sein Vortrag ist bei YT gesperrt, gottseidank auf Bitchute verfügbar, wenn nicht, bitte Email)
Ja, selbst falls es nur ein Resteinfluß auf eine Fassadendemokratie ist.
Aber wen wählen? Diejenigen welche bisher Mißstände erzeugten oder beibehalten wollen?
Mandatsträger werden übrigends von uns fürstlich bezahlt.
Aussichten bei Wahlen etwas zu erreichen sind zumindest gut,
natürlich ohne Erfolgsgarantie.



Es ist ganz einfach:

Menschen kann man nur schwierig ändern. - Viel einfacher wählt man sie sich aus.

Das ist bei jeder Wahl wichtig, auch bei der Nächsten (2025).
Auch wenn es erniedrigend ist, 4 Jahre zu warten bis man wieder 1 x bellen darf!
Jederzeitige Volksabstimmungen, mit niedrigen Hürden, sind Kennzeichen echter Demokratie.
Mit Stimmabgabe am PC oder Handy würde es auch sicher, billig und einfach realisierbar.
Banking am PC oder Handy ist ja auch schnell UND sicher!

Aber nach welchen Kriterien soll man auswählen? Diese Maßstäbe sollte sich jeder selber überlegen, sie liegen bei jedem anders.
Hier wird er sie anwenden können, weil er selber Fragen stellen kann.
Zwar nur einfach zu beantwortende Fragen,
aber er hat Antworten von allen Kandidaten, die sich zur Wahl stellen.
(Eine nicht gegebene Antwort, ist auch eine Antwort!)
Und weil die Fragen einfach+schnell zu beantworten sind, eben nur mit Floskeln wie:
Ja / Nein / später / will nicht / kann nicht / interessiert mich nicht ...
...bin ich neugierig, wie hilfreich so eine Webseite wird.

In Bayern sagt man: "Erklär mal einem Depp, daß er deppert ist."
In der Zitatensammlung sagt Dieter Bohlen Gleiches
Früher hatte ich mal ein Plakat mit Texten an der Wand hängen,
und erfuhr im Leben oft diese Wahrheiten
Menschen kann man nur schwer ändern, warum überhaupt ?
und in Deutschland läuft einiges schief.
Gut, es gibt Erziehungsmethoden, auch professionelle Manipulation wie Gaslighting,
und viele andere etc. (durch finanzkräftige NGOs, Grüne, Linke usw … Aber:

Viel effektiver ist es, sich den gewünschten Umgang auszusuchen.
Man sollte die Werte verfolgen, welche einem selber wichtig sind,
nicht die Ziele Anderer verfolgen, mögen sie noch so edel dargestellt werden.
Mal ein Beispiel:
Die Welt retten und
dafür Geld nach Afrika pumpen.
Über irgendeine NGO?
Entwicklungshilfe, Schulden erlassen und
Kredite und "fresh money" für den
Regierungs-Clan?
Oder sonstige Wohltaten irgendeiner NGO?
 
 
 
 
 
   Wäre es nicht besser, dafür zu sorgen, daß dort
kein kranker Kleptomane sein Volk ausbeutet?
Afrika ist im Wesentlichen ein grüner Erdteil,
- im Gegensatz z.B. zu Australien! - ,
- Was sich trotzdem besser entwickelte ! - ,
Afrika hat genug Raum und Resourcen für Alle.
 
Wenn zuviele aus einem Land fliehen,
kann man dem regierenden Despoten das
Geld von uns streichen.
Oder, wenn das nicht hilft, seine Nachbarn bitten,
zum Erhalt ihrer Wirtschaftsbeziehungen,
auch mit zivilisierten Ländern,
geeigneten Druck auszuüben.

Damit wird dort Allen geholfen und nicht nur den Wenigen die sich bis hier lebend durchschlagen.
Lassen wir mal dahingestellt. ob das klappt, es gibt immer viele Lösungen.

Man sollte auch viel mehr fragen.
Nur geht das mit derzeitigen deutschen Politikern nicht.
Da werden uns nur Superlösungen aus Parteizentralen im Interesse Anderer diktiert.
(Beispiel hier.)
Ganz sicher gibt es viele vernünftige und kluge Bürger.
Natürlich hat jeder andere Ansichten, andere Ziele, Interessen.
Aber hier kann man sich seine Kandidaten mit einigen Klicks ansehen und
den am besten passenden Kandidaten herausfinden.

Deshalb diese Webseite: Auch Andere können / sollen
• Lösungen zur Diskussion stellen,
• Fragen stellen,
• Anregungen geben.

Selbst wenn eine Frage irgnendwie nichts taugt: Na und ? - dann weiß man wenigstens das!
Fragen schadet niemand.
Dümmer wird man durch Fragen auch nicht!

Auch diese Lösung ist sicher nicht perfekt, nicht vor Missbrauch geschützt,
nur ein Weg der zumindest probiert werden muss.   Weiß jemand andere Wege ?
Bin neugierig.


nach oben