Syrien

Nebenbei kenne ich Syrien etwas. Ist zwar schon etwas her, 1962. Trotzdem auch jetzt noch interessant

Damals wollte ich die Reste von Palmyra/Syrien und Petra/Jordanien sehen. Kein Zusammenhang? Doch:
Beide liegen am gleichen Nord-Süd Karawanen/Handelsweg
und als sich der Ost-West Handelsweg verschob, ergaben sich andere Kreuzungspunkte:
der eine ging nieder, der andere stieg auf.

Also Palmyra, die Stadt der tüchtigen & wilden Zenobia, diese Person passte den Römern nicht.
Ihre Stadt wurde von Römern zerstört und sie wurde nach Rom abtransportiert (wo sie noch lange lebte).
Bevor es nach Palmyra ging, erstmal kurze Pause in Aleppo.
 
Zufälle gibt es viele. In Aleppo traf ich "Mr. Jaberjewski".                        Hier steht er neben der bisherigen "Wasserversorgung"
Mr. Jaberjewski                bisherige Feldbewässerung
Sein Name wurde wahrscheinlich anders geschrieben, aber ich                Die Wasserräder von Hama und Homs sind berühmt durch ihre Geräusche der Wellen:
sprach seinen Namen so aus. Er war ein polnischer Bauingenieur             sie quietschen, sie singen.
der in Syrien ein Wasserreservoir baute.
Am Euphrat, zur besseren Wasser und Strom-Versorgung.

Und das war die Baustelle von Mr. Jaberjewski. "Nur" ein Staudamm und lange Bewässerungskanäle ins Hinterland (160 km?).

neuer Staudamm          Bewässerungskanal

Inzwischen wurde das Projekt natürlich fertig - und wahrscheinlich wieder zerstört (nach unbestätigten Berichten, aber der Euphrat hat Syrien mehrere Staudämme und ich weiß die Lokalität nicht mehr genau) .
Die dortige Religion macht sowas möglich.
Syrien ist durch den Islam zu einem armen Land geworden.

Zerstören hat in Syrien Tradition.
Die Römer zerstörten Palmyra, weil ihnen Zenobia nicht in den Kram passte.
Nun zerstört der Islam ganz Syrien.
Nebenbei:
Der Islam ist nicht die Religion des Friedens, sondern der Friedhofsruhe, der bedingungslosen Unterwerfung, eine Sonderform von Frieden.
Nun wandert die das bewirkende sogenannte Religion in Deutschland ein.
Eine evangele Pfarrerstochter fördert das.
Meine Meinung:
der Islam ist garkeine Religion, sondern eine Gesellschaftsordnung, eine politische Bewegung auf einem kompromißlosen Weg zur Macht.
Unter dem mißbräuchlichen Deckmantel von Religion.
Unter dem Mißbrauch von Freiheiten die man nur Religionen zugesteht.

Warum gesteht man Religionen überhaupt Freiheiten zu?

Weil Dummheit unvermeidbar ist!

Religionen vereinfachen für viele Menschen das Denken

Sie sind eine Sonderform von Dummheit

Dummheit kann man nicht verbieten, durch kein Gesetz,
man kann auch keinen Krieg gegen die Dummheit führen.

Die Freiheit grenzenlos blöde zu sein,
kann und soll man den Menschen nicht nehmen!

Und Dummheit ist so attraktiv, weil damit viel Geld verdient werden kann,

Zumindest für Priester, Werbeagenturen, quasi beamtete Tempeldiener und zentrale Stellen wie den Vatikan.
Kirchensteuern und Sammlungen, kurz Geld
wird so gegen bewußt haltlose Versprechen getauscht. Z.B.:
bequemes, einfaches und vorgegebenes Denken gegen
positive Gefühle und ein angebliches Himmelreich!
Grüße von "Hans im Glück", der glaubte auch jeder Werbung und wurde so schrittweise um seinen Lohn gebracht.

Folge der Spur des Geldes und Du erfährst die Wahrheit (,sagten schon andere).

Zurück nach Syrien: in Palmyra war ich danach auch und später auch in Petra
Irgendwie lernte ich damals auch einen syrischen Jura-Studenten kennen. Er studierte Rechtswissenschaft in München und kam während seiner Semesterferien nach Hause.
Er lud mich ein, in seinem Haus zu wohnen. Es war sehr interessant.
Schließlich fiel der Satz: "Deutschland, sehr gut, vier Millionen Juden", - von einem Jura-Studenten!
Meine Gedanken dazu:
ja, gibt es Völkermord, - in der Geschichte immer wieder,
nur muß man sowas weit im Vorfeld versuchen zu verhindern, gutheißen kann man das in keinem Fall.
Eine irgendwie geartete Diskussion darüber war nicht möglich.
Da packte ich meinen Rucksack und fuhr weiter.

Jahre später wurden die olympischen Spiele in München durch ein Attentat beendet.
Jetzt importiert eine Ex-FDJ-Führungskraft )* Syrer mit vergleichbaren Gedankengut nach Deutschland ohne Obergrenze.
Wie wird unsere Zukunft aussehen?

)* Frau Merkels Lehrjahre waren in der ex-DDR als
eine Nachfolgerin von Margot Honnecker als
FDJ-Sekretärin (ein billiges Wort für einen leitenden Spitzenjob)
für Agitation (=Meinungslenkung) und Propaganda (=falsche Zweckmeldungen).
Viele Vermuten, daß sie das heute noch gut kann
und eine Basis für ihren Machthunger ist.